Direkt zum Inhalt springen

Phasenkonzept

Abkärungsphase

Eine Massnahme im Kalchrain beginnt mit dem Aufenthalt in der Aufnahmegruppe oder in der Integrationsgruppe. Die ersten drei Monate dienen der Abklärung und der Vorbereitung einer Massnahmenplanung, die an einer ersten Standortbestimmung abgestimmt wird. Die Aufnahme- und Abklärungsphase schliesst in der Regel, wenn ein interdisziplinäres Fallkonzept besteht, an einer ersten Standortsitzung mit der Behörde eine individuelle Massnahmenplanung vereinbart ist und der junge Straftäter ein verlässliches Verhalten gezeigt hat.

Veränderungsphase

Mit dem Eintritt in die Wohngruppen 1 und 2 beginnt die eigentliche Veränderungsphase. Die Abteilung Pädagogik beginnt mit der Deliktbearbeitung, plant die Vollzugsöffnungen in Abstimmung mit dem individuellen Entwicklungsbedarf und sichert den nötigen Kontrollbedarf. Die Abteilung Ausbildung schafft die schulischen Voraussetzungen für eine Berufsausbildung oder leitet eine Ausbildung ein. Solange noch keine Ausbildung möglich ist, fördert er den gezielten Kompetenzerwerb dem persönlichen Profil entsprechend. Der Fachbereich Psychotherapie unterstützt die persönliche Entwicklung und trägt zur Deliktbearbeitung bei. Die Veränderungsphase wird mit einem Wohntraining oder begleiteten Wohnen fortgesetzt, sobald die nötigen Voraussetzungen erfüllt sind.

Entlassungsphase

In der Entlassungsphase werden alle Planungen und Aktivitäten davon bestimmt, wie die Situation nach der Entlassung am besten vorbereitet werden kann.  Individuelle Vereinbarungen treten an die Stelle allgemeingültiger Regeln. Allenfalls wird die weitere Begleitung durch geeignete Institutionen oder die Bewährungshilfe vorbereitet. Nach dem Berufsabschluss bereiten Arbeitseinsätze oder ein Arbeitsexternat in der Privatwirtschaft die Arbeitsmarktintegration vor.